Anti Schnarch Therapie

Beim Schnarchen fällt der Unterkiefer in Richtung der Atemwege und verengt sie. Dadurch ist eine höhere Geschwindigkeit der Atemluft nötig. Das Schnarchen entsteht dann durch eine Vibration der zeitweilig erschlaffenden Muskulatur der oberen Atemwege. Die Weichteile des Gaumens und die Schleimhäute im Mundrachenraum beben. Ebenfalls kann die im Schlaf erschlaffte Zungenmuskulatur nach hinten sinken und für Sekunden den Rachenraum verlegen – es kann zum gesundheitlich risikoreichen „Atemstillständen“ (Apnoen) kommen.

Schnarchen bei Übergewicht

Vorzugsweise gerade im oberen Rachenbereich lagern sich Fettpolster an und verengen zusätzlich den Atemweg. Schnarchen ist kein Einzelproblem: 60% aller Männer und 40% aller Frauen über 60 Jahre schnarchen. Bei den 30jährigen sind es erst 10% der Männer und 5% der Frauen. Demzufolge steigt die Schnarch-Neigung also deutlich mit zunehmendem Alter. Der oder die Betroffene bemerkt sein Schnarchen oft gar nicht – leidet jedoch unter den gesundheitlichen Folgen, wie zum Beispiel Müdigkeit, Depressionen, Sekundenschlaf beim Autofahren oder hoher Bluthochdruck. Zudem stört das Schnarchen die Nachtruhe des Partners empfindlich.

Ruhestörendes Schnarchen und leicht- bis mittelgradige Schlafapnoe können mit Zahnschienen, ähnlich Zahnspangen oder einem Sportlermundschutz, behandelt werden.

Diese individuell angepassten Zahnschienen (Protrusionsschienen) halten Unterkiefer, Zunge und Gaumensegel während des Schlafes vorne und führen zu einer Straffung. So bleibt der Rachenraum weit geöffnet, die schlaffen Rachenmuskeln werden stabilisiert und die Lunge wird wieder mit genügend Luft versorgt, um das Blut ausreichend mit Sauerstoff zu sättigen. So wird das Schnarchen in den meisten Fällen deutlich reduziert oder gänzlich verhindert.

Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Fachärzten für Schlafmedizin und Fachärzten für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist hier für uns selbstverständlich und ist ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung eines passenden Therapiekonzeptes.